16 Aug, 2010

Bittersüß

http://www.lena-schokolade.de/Bilder/Kollektion/Bildkomposition2.jpg

Eigentlich war ich auf der Suche nach einem Ort für Lesungen – und traf im Lokal in Hamburg Anna Liedtke alias Lena Schokolade. Der Kontrast könnte nicht größer sein. Annas T-Shirts und Kleider haben gefällige Farben und Schnitte, die süß wie Schokolade sind. Die Texte, die darauf gedruckt sind, thematisieren in schonungsloser Offenheit Kinderarbeit, Hunger oder Völkermord. Sie sind nüchtern, aber dennoch eine bittere Lektüre.

Wie weit geht eurer Sendungsbewusstsein? Genügt es nicht die Mode zu tragen, die achtsam mit Ressourcen umgeht, Mensch und Umwelt schont? Sollte auch noch eine Dosis Apokalypse, ein radikales Statement, draufstehen, das sofort ein schlechtes Gewissen macht? Ich bin zwiegespalten, wie weit die Aufklärung via Mode trägt. Was meint ihr?

Die Kollektion ist aus Biobaumwolle und fair produziert und online erhältlich. Wer Lust hat, die Texte genauer zu lesen, schaut ins Lookbook: lenaschokolade_lookbook_kollektion. Ein interessantes Projekt ist Annas bittersüße Kollektion auf jeden Fall.

Mein Montagstipp für alle anderen Revolutionäre und Revolutionärinnen sind diese handgemachten Puppen, Monster und Roboter von RevoluzZzA aus Berlin. Heiterten meine Stimmung sofort auf.

     
 Kirsten   Kirsten Brodde, Blog-Gründerin und Autorin von "Saubere Sachen", hat das Thema Ökomode quasi aus dem Nichts entwickelt. Sie arbeitet als Greenpeace Detox-Campaignerin bei Greenpeace Deutschland.

Hier finden Sie alle Artikel von .

Veröffentlicht in: Label

Keine Kommentare auf "Bittersüß"

Comments are closed.